Ausschnitt einer Darßer Tür und Logo des Fördervereins Darß-Museum e.V.
Ausschnitt einer Darßer Tür und Logo des Fördervereins Darß-Museum e.V.
 

Aktivitäten / Projekte

I. "Website Darßer Baukultur"

Unter dem Titel www.darsser-baukultur.de wird ab Februar 2017 eine weitere neue Website erscheinen. Wir konnten diese mit Fördermitteln des Ministeriums für Bildung Wissenschaft und Kultur und mit Unterstützung des Heimatverbandes M.-V. realisieren.

 

In unserem Projekt-Förderantrag heißt es:

 

Auf der Halbinsel Darß entstand, geprägt durch ihre maritime Geschichte und die abgeschiedene Lage, eine ganz eigene markante Baukultur. Davon ist bis heute noch ein guter Teil erhalten geblieben. Selbst die Anzahl von 95 gelisteten Baudenkmälern in Prerow zeugt davon. In den vergangenen Jahrzenten bis in die Gegenwart nimmt jedoch der „Baudruck“ in den relativ kleinen Ortschaften enorm zu. Die Region ist eine beliebte Tourismusregion. Oft fehlt bei den neuerlichen Bauaktivitäten das Verständnis dessen, was die Darßer Baukultur ausmacht. Sie zu schützen und zu bewahren ist ein Anliegen unseres Fördervereins. Wir möchten mit dem Projekt Informationen geben und aufklären.

 

Allen Einwohnern und Besuchern, aber auch interessierten Bauherren und  -damen soll hiermit eine Handreichung mit wertvollen Hinweisen zur typischen Darßer Bauweise gegeben werden. Wir denken, dass auf diese Weise ein Beitrag zur Erhaltung der traditionellen Ortsbilder (soweit noch vorhanden) geleistet werden kann.

 

Autorin: Antje Hückstädt

II. Erhaltung und Belebung der Vogels Warte
Ebenfalls zum Thema Baukultur gehört das Engagement unseres Vereins zur Erhaltung und Belebung der Vogels Warte mit öffentlicher Begehbarkeit des Aussichtsturmes. Im Jahr 2016 gründete sich die Arbeitsgruppe "Vogels Warte" mit dem Ziel, ein Sanierungs- und Nutzungskonzept auszuarbeiten.


Das architektonisch auffällige Gebäude erinnert mit seinem zinnenbekrönten Turm fast an eine Burg. Der Berliner Gerichtsadministrator Vogel ließ es 1910 als Sommerresidenz und Fremdenpension errichten. Daher auch der Name Vogels-Warte. (keine Vogel Warte).

 

Autorin: Antje Hückstädt

 

 

Am 11. September 2016, anläßlich des Tages des offenen Denkmals, war die Vogelswarte Treffpunkt für viele Gäste und Prerower. Unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ erlebten mehr als 250  Besucher, was man gemeinsam erreichen kann. Einige engagierte Prerower wollten dem Verfall des einmaligen und ortsprägenden Gebäudes nicht tatenlos zusehen und organisierten vorab eine erste Beräumung des Anwesens. Außerdem ist im Garten der Vogelswarte eine Freiluftausstellung mit Bildern aus dem Inneren des Baus und Informationen zur Geschichte des Gebäudes entstanden, die nun täglich anzusehen ist.

 

Viele Prerower verbinden ganz persönliche Erinnerungen mit dem Gebäude. Trotz des Leerstands strahlt das Gebäude eine Anziehungskraft auf Besucher und Spaziergänger aus.

Alle sind sich einig, daß die Vogelswarte als Wahrzeichen erhalten werden muß und durch eine vielfältige Nutzung als Bereicherung des Ostseebades dienen kann.

 

Nun geht es darum, die vielen Ideen zu verdichten und Konzepte zu entwickeln, wie die Vogelswarte genutzt und wirtschaftlich betrieben werden kann. Alle Darßer und Gäste sind hiermit noch einmal ausdrücklich aufgerufen, Ihre Ideen zur Nutzung der Vogelswarte einzubringen. Wenden Sie sich bitte dazu an die Interessengemeinschaft zum Erhalt und Nutzbarmachung der Vogelswarte. Diese erreichen Sie beim Förderverein Darß-Museum in Prerow, Waldstrasse 48; Tel. 038233 69750; Mail: darss-museum@ostseebad-prerow.de.

 

Gemeinsam wurde der Tag des offenen Denkmals zu einem rundum gelungenen Sommerfest. Wir hoffen auf viele weitere Veranstaltungen wie diese an diesem besonderen Ort – für Prerow, für die Vogelswarte, für Gäste und für uns Einheimische.

 

Autorin: Grit Martens

 

 

Machen Sie mit:

Falten Sie mit uns gemeinsam 10.000 Kraniche für Prerow

 

Der Papierkranich steht als Symbol für Glück und ein langes Leben. In einer Legende heißt es: Falte 1.000 Kraniche und ein Wunsch geht in Erfüllung. Ein schöner Gedanke.

 

Die Initiative „10.000 Kraniche für Prerow“ ist eine Aktion, an der sich jeder beteiligen kann. Wir falten möglichst viele Kraniche als Symbol der Verbundenheit mit unserem Ort. Diese werden gesammelt und dann zum „Frühlingserwachen“ 2017 im Garten der Vogelswarte gehängt.

 

Nach dem Fest werden die Kraniche gegen eine Spende verkauft. Die Einnahmen erhält die Interessengemeinschaft zum Erhalt und Wiedernutzbarkeit der Vogelswarte.

 

Tag des offenen Denkmals 2016

 

 

III. Die Bearbeitung des Foto-Negativbestandes von Alfred Wiese im Darß-Museum
Das Darß-Museum besitzt einen der umfangreichsten fotografischen Nachlässe der mecklenburg-vorpommerschen Museen. Dabei handelt es sich um mehrere zehntausend Negative des Fotografen Alfred Wiese.
Alfred Wiese kam 1910 als junger Mann nach Prerow und blieb hier bis zu seinem Tode 1975. In mehr als sechzig Jahren hielt er mit seiner
Kamera die Landschaft und das Leben auf dem Darß fest. So hinterließ er eine vielseitige und umfassende zeitgeschichtliche Dokumentation, die vom Darß-Museum in Zusammenarbeit mit Partnern inventarisiert, digitalisiert und wissenschaftlich bearbeitet wird. Die gesamte Digitalisierung wurde im Jahr 2016 abgeschlossen.

 

 

Spinnmarathon zum Darß-Marathon am Sonntag, 23.04.2017

9.00-13.00 Uhr        Entlang der Laufstrecke in der Waldstraße begeisterten wieder fleißige Spinnerinnen die Sportler und das Publikum.

Es gab einen neuen Teilnehmerrekord. 25 Spinnerinnen, die Jüngste 9 Jahre alt kam aus der Nähe von Kiel.

 

 

Abgeschlossene Projekte:

I. Die Restaurierung des Museums-Zeesbootes „Fischer Hebert"
Die Restaurierung des Zeesbootes durch den Tischler und Bootsbauer Jens Lochmann wurde 2011 abgeschlossen.
Der Museumsverein unterstützte die Restaurierung mit insgesamt 10.666,00 €. Das entspricht einer Kostenbeteiligung von 33%.
Träger der Maßnahme war der Kur- und Tourismusbetrieb des Ostseebades Prerow (Museumsträger)

Taufe des Zeesbootes im Jahr 2010

II. Die Erhaltung der historischen Grabsteine an der Seemannskirche
Die Konservierung der historischen Grabsteine erfolgte im Herbst 2013. Hierfür hatte der Museumsverein einen Restaurator gewonnen, Gutachter erstellen lassen, den Kontakt zur Kirche (Auftraggeberin)  hergestellt und 3000,- € Spenden gesammelt.
Die ebenfalls von uns herausgegebene Broschüre über den Prerower Friedhof finden Sie unter der Rubrik Publikationen.

 

Spendenaufruf:
Liegt Ihnen eins dieser Projekte besonders am Herzen? Dann helfen Sie bitte mit einer Spende
auf unser Vereinskonto bei der

 

Sparkasse Vorpommern

BLZ 150 50 500

Konto: 572 001 517

und geben Sie als Verwendungszweck

II. Vogels Warte III. Foto Wiese

 

 

 

Prerow Alte Straße

Darß-Museum

Adresse
Waldstraße 48
Ostseebad Prerow
Tel.: 038233 69750

Öffnungszeiten

April
Mi - So 10 - 17 Uhr
Mai - Oktober
Di - So 10 - 18 Uhr
November - März
Fr - So 13 - 17 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Verein zur Förderung der Heimatpflege
und des DARSS-MUSEUMS e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt